Tipps für den Einsteiger

Im folgenden möchte ich denjenigen die irgendein Deck vor sich liegen haben und nun damit loslegen wollen, zwei Legemuster für alle Fälle und eine Grundinterpretation für die Großen Arkana geben.

Allgemein ist aber zu sagen Übung macht den Meister, denn ich, und auch die Hefte, Bücher, Anleitung und was man sonst so alles findet zum Tarot, können nur ein Anstoß in der Interpretation geben. Das Gefühl dafür was die Karten einem sagen und was das Gesamtbild zu bedeuten hat, entwickelt man mit der Zeit. Es ist also etwas Engagement und Geduld gefordert.
Dennoch lohnt es sich am Ball zu bleiben, denn schon bald entfaltet sich jedesmal wenn man ein Muster vor sich liegen hat eine eigene Welt und man kann die Antwort spüren bevor man sie dann an den Fragenden weitergibt.
Horcht also in Eure Seele hinein wenn Ihr Tarotkarten legt, sie kennt die Antwort schon, die Karten geben nur den Hinweis zur richtigen Formulierung.

Der Überblick Das Kreuz

  1. Vergangenheit oder das, was schon da ist
  2. Aktuelle Situation
  3. Zukunft oder das, was neu zu beachten ist

  1. Hauptaspekt
  2. Vergangenheit
  3. Zukunft
  4. Basis von der ausgegangen wird
  5. Chance oder Tendenz

Deutungstipps für die großen Arcana

0 - Der Narr Als Narr ist alles egal. Man tendiert dazu alles auf die leichte Schulter und das Leben mit Leichtigkeit zu nehmen.
Das kann befreiend sein, jedoch sollte man sich von dieser Gleichgültigkeit nicht übermannen lassen. Es ist Zeit die Lebensziele selber zu bestimmen!
1 - Der Magier Es ist Zeit etwas neues Zauberhaftes zu vollbringen. Jeder Mensch kann auf seinem Weg einen Zauber bewirken, der für Ihn wie selbstverständlich ist. Benutzen Sie Ihre Fähigkeiten und Intelligenz um eine Brücke zu bauen und Ihre Chancen zu nutzen.
2 - Die Hohepriesterin Sie lernen die Polaritäten Ihres eigenen Wesens kennen, die höchste Weisheit, aber auch die tiefen der Finsternis. Lernen Sie Ihre Gefühle zu deuten und ernst zu nehmen, es kommt jetzt darauf an in sich hinein zu hören.
3 - Die Kaiserin Die Kaiserin steht für eine starke weibliche Persönlichkeit. Aber auch für die Stärke einer Frau, die darin liegt weiblich, mütterlich und offen zu sein. Vertreten und Verkörpern Sie ihre persönliche Wahrheit.
4 - Der Kaiser Der Kaiser steht für eine starke männliche Persönlichkeit und demnach für das Männliche. Neues schaffen, betreten und erobern. Lernen Sie auch ohne Rückendeckung und ohne fremden Auftrag zu handeln.
5 - Der Hohepriester Finden Sie Ihre eigene Weisheit. Hüten Sie sich vor missionarischem Eifer aber verleugnen Sie nicht ihren inneren Glauben. Bauen Sie auf Ihre eigene Kompetenz, auch in der Beantwortung der kleinen Sinnfragen des Lebens.
6 - Die Liebenden In erster Linie ist hier die Thematik sich selbst zu lieben, erst dann können wir den anderen so lieben wie er ist. Es gilt sich und andere so zu lieben wie sie sind, wenn dass geschafft ist öffnet sich für Sie eine neue Welt.
7 - Der Wagen Triumph! Gehen Sie den Weg der Selbsterfahrung. Setzen Sie sich mit den aktuellen Fragen Ihres Lebens auseinander und hüten Sie sich vor Sackgassen, dann werden Sie den Wagen selber lenken und zum Triumph führen.
8 - Ausgleichung Finden Sie Ihr inneres Gleichgewicht. Werden Sie zu Ihrem eigenen Manager und finden Sie heraus wie Sie Ihre verschiedenen Kräfte am besten einsetzen und verteilen können. Je genauer Sie Ihr Weg gehen um so erfüllender das Ergebnis!
9 - Der Eremit Einsamkeit, aber auch selbstgewählte Zurückgezogenheit. Dies ist die Chance in sich zu gehen, seine eigenen Probleme zu erkennen und sie zu lösen ohne damit neue zu schaffen. Nehmen Sie sich die Zeit mit sich in Reine zu kommen.
10 - Glücksrad Das Glücksrad ist unsere Gelegenheit wesentliche Wünsche in Angriff zu nehmen und zu erfüllen. Es ist aber auch starken Veränderungen unterworfen, weil es sich weiter dreht. Nutzen Sie die Chance ehe sie vertreicht!
11 - Stärke Es benötigt Kraft etwas zu vollbringen oder aufrecht zu erhalten. Hier geht es um die Mitte, aber nicht nur um Ihre eigene, sonder um die der entsprechenden Situation, einer Freundschaft zum Beispiel. Finden Sie die Kraft in sich um diese Mitte zu finden und herzustellen.
12 - Der Gehängte Es ist ein Zeichen des Wartens. Sie hängen an Etwas woran sie glauben. Prüfen sie woran sie glauben und vertrauen Sie sich an sobald Sie Ihren Standpunkt gefunden haben.
13 - Tod Der Tod steht für eine starke Veränderung. Etwas muss sterben und hinter sich gelassen werden um was Neues zu beginnen. Es gibt etwas was Sie erledigen müssen um dann etwas Neues anfangen zu können.
14 - Die Mäßigung Es gibt Wiedersprüche in Ihrem Bewusstsein. Die rechte Hand weiss nicht was die linke tut. Nehmen Sie die Wiedersprüche aus Ihrem Leben in die Hand. Es ist eine Sache des Handelns Situationen in den Griff zu bekommen.
15 - Der Teufel Vorsicht vor Betrug! Lassen Sie das Unbekannte Platz nehmen und schauen Sie es sich an bevor Sie entscheiden was Freund und was Feind ist. Fassen Sie auch den Mut, Tabus und Talente neu zu definieren.
16 - Der Turm Etwas bricht ausseinander. Denken Sie daran dass Liebe alle Barrieren aufhebt und Kommunikation über alle Grenzen hinweg erlaubt. Stellen Sie sich auf starke Veränderungen ein und lernen Sie damit umzugehen.
17 - Der Stern Klarheit und Schöhnheit, aber auch festgefrohrene Gefühle. Tauen Sie diese vereisten Gefühle auf und verarbeiten Sie die Erfahrungen die damit verbunden sind. Hoffnungen wollen zuende geträumt werden!
18 - Der Mond Unsicherheit. Sie sind hin und her gerissen und wollen keine Entscheidung treffen. Entwickeln Sie eigene Standpunkte und stärken Sie ihr berechtigtes Vertrauen. Finden Sie auch eine Einstellung zu nicht kalkulierbaren Faktoren.
19 - Die Sonne Riskieren Sie mehr Verantwortung und Hingabe. Die Kraft der Sonne begleitet Sie und annimiert Sie dazu neue Wege zu beschreiten. Keiner verlangt von Ihnen nicht mehr Kind zu sein, aber als Erwachsener muss man trotzdem die Verantwortung der Erwachsenen tragen.
20 - Das Gericht Offenbarung, Transformation und Auferstehung. Für die Taten die sie vollbracht haben kommt jetzt die Ernte. Ziehen Sie ein Strich unter das was war und entwickeln sie neue Leitbilder und Horizonte auf die Sie hinarbeiten können, aufbauend auf dem was Sie bereits vollbracht haben. Obacht! Man Erntet das was man gesäht hat!
21 - Das Universum Nun gilt es sich in dem Universum als ganzes zu erkennen und das Bewusstsein der eigenen Grenzen und Gelegenheiten wahrzunehmen. Das Universum räumt Ihnen für Ihren Lebensweg seine Zeit ein und diese Gewissheit macht es Ihnen leichter Zeichen zu erkennen und selber zu setzen.

[Home]